Vom 9. bis 31. Mai stellte der Dortmunder Bildhauer und Objektkünstler Udo Unkel im Siegburger Bahnhof gegenüber der Haltestelle der Linie 66 direkt am Treppenaufgang zum Gleis 2 der DB aus. Die Ausstellung war durchgehend 24 Stunden am Tag zu sehen.
Udo Unkel, Jahrgang 1966, ist freischaffender Bildhauer und Objektkünstler er lebt und arbeitet in Dortmund.
Unkel absolvierte eine Lehre zum Steinbildhauer, studierte Bildhauerei und Design an der Fachhochschule in Dortmund und ist diplomierter Objektdesigner.





Bei Udo Unkel ist es die Auseinandersetzung mit der Individuation des einzelnen Menschen, die – zunächst ausgelöst durch den persönlichen Selbstfindungsprozess – eine gestalterische Umsetzung in Skulpturen findet. Die teils geöffneten oder zerrissenen Figuren verbildlichen den jeweiligen Entwicklungsprozess und die sich dabei ergebenden Veränderungen und Verletzungen. Hierbei tritt die Physis des Körpers in den Hintergrund zugunsten der Darstellung von Prozessen, Gedanken, Emotionen und Taten.
Dr. Annette Georgi / Kunsthistorikerin Münster

Mehr von und über Udo Unkel finden Sie hier: KLICK